mailcow mit Proxmox Mail Gateway nutzen

· 4 Minuten zu lesen
mailcow mit Proxmox Mail Gateway nutzen

Wer diesem Blog schon länger folgt weiß, dass ich seit längerer Zeit auf die selbstgehostete Mailserver-Lösung mailcow setze. Diese setzt auf Docker und bringt eigentlich alles mit, was man für einen Mail-Server benötigt, so auch einen Spam-Schutz in Form von rspamd. Probleme mit Spam hatte ich somit in der Vergangenheit glücklicherweise bisher selten.

Quelle: proxmox.com

Dennoch siegte der Spieltrieb und ich wollte ich mich näher mit Proxmox Mail Gateway auseinandersetzen. Proxmox wird dem ein oder anderen ein Begriff sein, am bekanntesten ist das österreichische Unternehmen wohl für seine Virtualisierungslösung Proxmox VE.
Mit Proxmox Mail Server wird - seit kurzer Zeit auch als Community-Variante -  eine Sicherheitslösung für Mailserver auf Basis von ClamAV und SpamAssassin für Mailserver-Betreiber angeboten. Dieser sitzt im idealfall zwischen "Internet" und Mailserver und fungiert somit dann wie der Name schon sagt als Gateway. Ich zeige folgend, wie ich das Mail Gateway mit meiner mailcow-Installation nutze.

Voraussetzungen

Was benötigen wir? Mindestens 2 Server. Einen mit einer mailcow-, der andere mit einer Proxmox Mail Gateway-Installation. Ich erkläre die einzelnen Schritte hier nicht, mailcow bietet dafür eine super Installations-Anleitung an. Bei mir läuft es auf einem Debian 10 System. Das Mail Gateway lässt sich über mehrere Wege installieren, entweder per ISO-Image, oder aber über zusätzliche Paketquellen direkt auf einem Debian 10. Ich setze hier eine Standard-Installation voraus, welche per A- und ggf. AAA-Record im DNS korrekt aufgelöst wird.

(Unbezahlte) Empfehlung: Ich bin seit langer Zeit sehr zufriedener Kunde bei Hetzner und nutze die dortige Hetzner-Cloud. Diese bietet eine direkte Einbindung des Proxmox Mail Gateway ISO-Images an. Wer noch kein Kunde bei Hetzner ist, deren Cloud aber mal testen möchte, kann sich gerne über diesen Link registrieren und erhält 20 Euro Startguthaben und tut mir nebenbei noch etwas gutes.

In mailcow sollte mindestens eine konfigurierte und funktionierende Domain hinterlegt sein.