Ich bin kein großer Fan von Klickibunti-Oberflächen wie Plesk, ISPconfig, froxlor und Co.
In meinen Augen erhöhen Lösungen wie die genannten nicht nur die Angriffsfläche eines Systems, sie bringen meist auch Dinge mit, die ich gar nicht benötige. Ich persönlich bevorzuge ein möglichst einfaches, aber dennoch sicheres Setup für Webserver.

Wer ein wenig in diesem Blog herumgestöbert hat oder schon länger mitliest, weiß dass ich vor einiger Zeit für genau diesen Fall mal ein kleines Bash-Script auf Github veröffentlicht habe, welches auf den Namen SLEMP hört.

Genau dieses habe ich nun mal wieder angefasst, umgeschrieben und um Unterstützung für Subdomains erweitert.

Was macht SLEMP?

Unterstützt werden nach wie vor minimale Installationen von CentOS 7.x und Debian 9.

- Installation von NGINX und MariaDB aus Entwickler-Repository
- PHP 7.0, 7.1 und 7.2 können einzeln, auf Wunsch aber auch parallel installiert werden. Für CentOS greife ich dabei auf  Remi's RPM repository zurück, unter Debian nutze ich das Repository von deb.sury.org.
- Absicherung und 301-Weiterleitung von HTTP auf HTTPS mittels Let's Encrypt-Zertifikat
- Auf Wunsch wird eine MariaDB (Installation aus Entwickler-Repository) mit Benutzer und zufälligen Passwort eingerichtet

Als nächstes plane ich nun das Script um eine Installations-Option für Wordpress und Nextcloud zu erweitern, jeweils mit optimierten NGINX-Konfigurationen für das jeweilige System. Im weiteren Verlauf möchte ich als Installations-Option noch Apache ergänzen - dann würde das Script aber einen neuen Namen benötigen. :-)

Wer sich an dem Script beteiligen möchte, darf das gerne auf Github tun, es ist nicht perfekt, tut aber, was es soll. Wer Fehler findet, kann diese ebenfalls gerne auf Github melden. Danke! :-)