Ghost 4.0

· 1 Minute Lesezeit
Ghost 4.0

Diese Woche ist Ghost 4 veröffentlicht worden. Mit Ghost läuft auch dieser Blog hier. Wer Ghost bisher nicht kennt, ein kurzer Umriss.
Gestartet ca. vor 8 Jahren, u.a. von einem ehemaligen WordPress-Entwickler. Anders als WordPress benötigt Ghost kein PHP sondern läuft unter NodeJS. Der Fokus liegt rein auf dem Schreiben von Posts.
Plugins, wie bei WordPress üblich sucht man hier eher Vergebens. Mit der Einbindung von Zapier, lassen sich allerdings diverse Automationen durchführen, einige vorgefertigte, wie das automatische Posten eines Posts nach Twitter sind bereits vorhanden.

Mit Ghost 4 wurde u.a. endlich ein langes Versprechen eingelöst und ein Dashboard eingeführt mit den wichtigsten Statistiken zu Posts und Abonnenten. Schon mit Version 3 legte man den Fokus auf Abonnenten bzw. die Vermarktung eigener Inhalte - Beiträge können hinter einer Bezahlschranke versteckt werden. Mit Version 4 wurde diese Funktionalität ausgebaut und auch der E-Mail-Newsletter-Versand massiv erweitert. Zu einem gewissen Grad nutze ich diese hier bereits auch schon bzw. spiele noch immer damit herum.
Ansonsten gibt es im Admin-Bereich einige sehr schöne kosmetische Anpassungen.

Das Update selbst lief für mich schmerzfrei durch, erst Ghost CLI upgraden, dann Ghost selbst. Ggf. muss man vorher noch auf die neuste Version aus dem 3.x-Zweig updaten. Für mein derzeit eingesetztes Theme gibt es noch kleinere Warnungen, die ich mir in Kürze noch einmal näher ansehen muss.

Ghost kann weiterhin kostenlos selbst gehosted werden. Die Doku hat alle notwendigen Infos.  Wer lieber eine fertige Lösung sucht, sollte mit Ghost (Pro) glücklich werden, welches auf der Entwickler Seite ebenfalls geklickt werden kann. Dieses startet mit einem neuen Einsteiger Plan bei ca. 8 Euro. Eine schöne Gesamt Übersicht aller (neuen) Funktionen gibt es hier.

Related Articles

MariaDB Galera Cluster wiederherstellen
· 1 Minute Lesezeit
Synology DSM 7 - Externe Linux-Server sichern
· 3 Minuten Lesezeit
mailcow mit Proxmox Mail Gateway nutzen
· 4 Minuten Lesezeit