Hugo - Statischer Website-Generator

Bis zuletzt habe ich hier auf dieser Seite auf Ghost gesetzt, einem Blogsystem auf Basis von NodeJS.
Genauso wie Wordpress, schleppte auch Ghost einiges an zusätzlichen Funktionen mit, die man unter Umständen gar nicht benötigt, auch wenn das im Verhältnis zu Wordpress natürlich deutlich geringer ist.

Doch es muss nicht immer ein CMS sein. Gerade für Seiten, wie diese, auf denen sich hauptsächlich statischer Content, wie Text und Bilder befinden muss nicht unbedingt ein CMS genutzt werden.

Genau aus diesem Grund setze ich hier mittlerweile auf Hugo. Hugo ist ein Sitebuilder, geschrieben in Go für statische Seiten.

Texte, wie z.B. dieser werden in Markdown-Syntax geschrieben und veröffentlicht.
Der größte Vorteil ist neben der merkbaren Geschwindigkeit - es gibt halt kein träges CMS im Hintergrund - auch die gesteigerte Sicherheit. Es läuft kein PHP oder NodeJS. Reines HTML mit ein bisschen Javascript. Je weniger Angriffsfläche desto besser.

Anhand des Quick-Start-Guides sieht man, wie einfach Hugo sein kann. Unter macOS - Homebrew vorausgesetzt - läuft die initiale Installation/Einrichtung wie folgt:

brew install hugo
hugo new site quickstart

Somit hat man bereits hugo installiert (auf Github gibt es auch Pakete für Linux und Windows). Mittels new site-Befehl wird das Grundgerüst und alle benötigten Ordner für ein Projekt angelegt.

Im weiteren Schritt ergänzen wir ein Theme (es gibt wirklich viele und vor allem schöne!) und hinterlegen dieses in der config des Projektes.

cd quickstart;\
git init;\
git submodule add https://github.com/budparr/gohugo-theme-ananke.git themes/ananke;\

# Edit your config.toml configuration file
# and add the Ananke theme.
echo 'theme = "ananke"' >> config.toml

Anschließend wird noch ein erster Blogpost erstellt. Dieser findet sich anschließend im content-Verzeichnis wieder.

hugo new posts/my-first-post.md

Mittels Befehl hugo server -D lässt sich schlussendlich ein lokaler Webserver starten und die erstellte Seite lokal anschauen.
Passt alles, reicht ein einfacher Aufruf von hugo und die statischen Seiten werden im public-Verzeichnis angelegt.

Im folgenden Artikel zeige ich euch meinen derzeitigen Ablauf, wie ich Blogbeiträge schreibe, diese mit Git pushe und somit auf meinem Server ablege.

Kommentare anzeigen

Get the latest posts delivered right to your inbox.